MB Econic "Pressmüllwagen"















Wie auf der Pinnwand schon beschrieben, ging es mit der Antriebseinheit und der Lenkachse los



Das Preiserlein wurde auch "zurechtgebogen"



Im Führerhaus wurden alle LED's eingebaut...
Alle LED's wurden in die Karosserie eingebaut und nicht nur aufgesetzt, die vorderen Scheinwerfer
und Blinker kamen hinter die "Gläser"








Nach dem die Antriebseinheit eingepasst war, habe ich die Federung und
die Hubmechanik der zweiten Hinterachse angepasst und wieder angebaut 




Die hintere Achse habe ich mit Distanzstücken noch auf die von Fotos ermittelte Breite gebracht.
Später habe ich sie mit Stabilisatoren von hinten noch enger eingepasst,
um das Spiel zu minimieren bzw. den Rundlauf der Achse zu optimieren.



Die Drähte vom Aufbau (noch mehr als vorne) sind noch gar nicht eingebaut und trotzdem
ist schon ein gewaltiger "Microoctopus" entstanden






Die erste Probefahrt hat auch gut geklappt aber noch ohne Kontrolle



Dann ging es langsam mal an den hinteren Aufbau...
In der Grundplatte habe ich die Lade- und Updatebuchse eingebaut, des Weiteren habe ich
für die Antriebseinheit noch eine Aussparung gefräßt.



Vor dem Aufsetzen habe ich noch die seitlichen Begrenzungleuchten angebaut.
Aus kleinem Schrumpfschlauch habe ich Stücke geschnitten und als Kabelführungen eingeklebt.
Danach kamen die PowerOff Platine und das Funkmodul mit dem Decoder.



Hauptschalter und Fototransistor kamen auch noch von unten dazu.
Der Fototransistor dient bei mir nur für die Funktion der PowerOff Platine.
Die Erkennung und Rückmeldung erfolgt später über Magnetfeldsensoren, die unter dem
Magnetband nicht sichtbar eingebaut werden.



Die Drähte des Führerhauses, FT und Schalter wie auch die seitlichen Begrenzungsleuchten
habe ich dann schon mal an Verteiler und Decoder angeschlossen bzw. angelötet






Kleiner Funktionstest... was ich auch zwischendurch nach Einbau jeder LED immer wieder
gemacht habe, die kleinen Dinger sind schon sehr empfindlich und es ist immer ärgerlich,
wenn nach dem Verlegen und Verstecken bzw. Einkleben der Drähte dann keine Funktion
vorhanden ist
 



Dann ging es an den Aufsatz, dort habe ich wie beim Vorbild, Rücklicht, Bremslicht
und die Blinker doppelt (oben und unten) angebaut... unten kamen zusätzlich noch die IR-LED's
zur zusätzlichen Datenübertragung






Für die Stromversorgung kamen auch noch Überraschungen
Das PowerOff Modul braucht 3,6V bzw. mehr als 2,4V...
Da waren meine beiden AAA Eneloop Pro Akkus raus
, die bei dieser Fahrzeuggröße noch gut passen.
Lithium-Polymer Akkus kommen hier nicht ins Haus, auch nicht mit Schutzelektronik etc.

Also Kompromisse schließen und darauf hoffen, daß in der Akkutechnik ungefährlichere Typen
wie Lithium aber mit gleicher Leistung entwickelt werden...
Ich habe dann NiMh in der Größe 1/3 AAA bestellt, so konnte ich 2 mal je 3 Zellen 1,2V 170 mAh
in meine Halterung einbauen (200mAh habe ich mittlerweile auch schon gefunden).
Mit dann 340mAh natürlich kein Vergleich zu den 930mAh der Eneloops,
die zusätzlich auch noch eine geringe bis nichtige Selbstentladung haben

Da der Spannungswandler des V5 Decoders aber bei 3,6V weniger "Arbeiten" muss
als bei 2,4V mit 2 Zellen, braucht man für 1Std. Betrieb nur ca. 100mAh anstatt 150mAh

Ich habe den Halter dann für den parallelen Betrieb der Zellen umbebaut und die Kabel in eine vorher gefräßten
Nut zwecks Platzprobleme eingeklebt.







Als letzten Akt der Beleuchtung habe ich die Rundumleuchten und die Arbeitsraumbeleuchtung
der Presse gebastelt

Bestimmte LED's wurden noch mit div. Wiederständen in der Helligkeit am Vorbild angepasst










Der letzte Schritt war dann das "weathering" also das Altern des Fahrzeugs und das Anbringen
der Zurüstteile, wie die Spiegel und Trittbretter. Des Weiteren hatte ich noch den Nummernschildträger hinten
geändert und die Hydraulikschläuche und div. Versorgungsleitungen nach hinten aus Lackdraht angebaut.
An der Presse habe ich auch noch die seitlichen Trennwände aus Polystyrol gebaut und montiert.  
Die seitliche Werbung habe ich von den BSR (Berlin), die ganze Kampagne ist der Kracher
,
man kann sich gar nicht entscheiden was man nimmt
, da muss mindestens noch ein Müllfahrzeug her...
Ich habe sie dann mit PS noch auf den Hertener Betriebshof umgebastelt
 
Ich bin für das zweite von mir gebaute Fahrzeug sehr zufrieden

Auch wenn der Weg wieder sehr erkenntnisreich war und auch diverse kleine Malheure
bei den Arbeiten vorgekommen sind






Die Warnstreifen und Nummernschilder habe ich mit Transferfolie gemacht,
die "A" Schilder auf Fotopapier...
Einen Besen und eine Schaufel dürfen natürlich auch nicht fehlen... in echt auch oft zu sehen